20 Jahre mit Jugend mit einer Mission, davon 10 Jahre YWAM-Zürich, gehen zu Ende

 
Mit dankbaren Herzen erinnern wir uns an viele spannende und grossartige Momente auf King’s Kids Einsätzen:
  • unser erster Einsatz vor 22 Jahren mit Pesche Reusser in Polen. Wir unterstützten ein Team beim Gründen einer evangelistischen Kinderarbeit.
  • In Sardinien erlebte ein junger Mann, wie offene Brandwunden an seinen Füssen, während dem Gebet zuheilten. Eine Frau trennte sich von ihren Götzen und erlebte starke Freisetzung und Heilung und es geschah noch vieles mehr.
  • Zwei Schweizer Teenies erlebten auf einem Einsatz in Rumänien einen starken Durchbruch in ihren Leben. Kurz nach dem Einsatz meldeten sich ihre Eltern, um auch diese Freisetzung zu erleben. Die Eltern wurden auch freigesetzt und multiplizierten es gleich mit einem wunderbaren Dienst an vielen Menschen bis zum heutigen Tag.
  • Unser Sohn entdeckte durch einen Mitarbeiter das Gitarrenspielen und es wurde seine Leidenschaft bis zum heutigen Tag.
  • In den letzten 16 Jahren durften wir ein 140-köpfiges Seelsorge, Ministry und Fürbitte Team am PraiseCamp aufbauen. Zum Beispiel erlebten wir einmal, wie ein auffälliger Punk starke Freisetzung erlebte, beim nächsten PraiseCamp war ich gespannt, wie es ihm geht. Er kam wieder, diesmal mit 20 Punks!! Eine davon wollte gleich zu Beginn in die Seelsorge, um auch diese Freiheit zu bekommen! Sie gab ihr Leben Jesus.
  • Unsere älteste Tochter leitete mit 18 Jahren ihren ersten Einsatz in Uganda.
  • Bei einem Gebetseinsatz im Graubünden, verunfallte ich (Susanne) und hatte einen verletzten Meniskus, der operiert werden sollte. Statt nach Hause ins Spital zu fahren, beteten wir als Team und ich wurde vollständig geheilt. Dies setzte einen enormen Glauben bei allen frei und viele Heilungen geschahen, wie jahrelange Laktoseintoleranz, chronische Rückenschmerzen, beidseitige, chronische Sehnenscheidenentzündung an den Handgelenken und mehr.
  • In Uganda auf einer Insel im Viktoriasee humpelte ein Einheimischer Teenie zu unserem evangelistischem Kinderprogramm. Andy entfernte aus seinem Fersen einen 2cm Stachel, verarztete ihn und schenkte ihm seine Turnschuhe. Am letzten Tag gab dieser Junge sein Zeugnis wie er Jesus in sein Leben nahm, und er seine Schmerzen loswurde und zum ersten Mal in seinem Leben Schuhe besass.
  • In der Ukraine im Schwarzen Meer und in Uganda im Nil durften wir Teenies taufen.
  • In einem Family Go-Camp war ein Familienvater, der nur wegen der Familie kam und mit Jesus nichts am Hut hatte. Am letzten Tag kam er auf uns zu und sagte, dass er auch möchte, was wir haben. Zwei Wochen danach liess er sich taufen und ist bis heute ein feuriger Jesusnachfolger.
Einsatz mit Panne
Eine aussergewöhnliche Rückfahrt durch fünf Länder mit einem abgebrochenen Schalthebel. Auch solche Momente gab es während den Einsätzen.